Wer wir sind

“Blutig, morbide, pervers und brutal – Wir sind der Spiegel der heutigen Zeit”. (Zanthropya Ex)

Dieses Leitbild wird von uns durch die harten und knallenden als auch mal groovigen und melodiösen Death- und Thrash-Metal Parts der deutschensprachigen Songs hervorgehoben, die zeitgleich unter dem eigens konzipierten Genre-Namen “Misanthropic Death” laufen, wodurch wir uns selbst als eine abwechslungsreiche, einzigartige und herausstechende Band zwischen all den deutschsprachigen Mitstreitern heraus kristalisieren.

single-image

Über uns

Seit 2007 marschieren Zanthropya EX, unter den Leitbrüdern Schinder Papst und JenZo´, durch die Metallandschaft. Dabei spielten Zanthropya Ex bereits auf nationalen als auch internationalen Metallandschaften, die unter anderem der mehrfache Support und die Tour mit der Death Metal Legende Six Feet Under (XMAS In Hell Tour 2014) sowie die harte Variante des Metal-Kreuzfahrtschiffes „70000 Tons of Metal“, die „Barge to Hell“ beinhaltet. Der Auftritt auf dem Legacy Fest, dem Baden in Blut Festival, und den Metaldays in Slowenien zeigt, dass die Band stetig an Anerkennung gewinnt und weitere Anhänger um sich herum versammelt, um gemeinsam den Weg des Lebens zu bestreiten.

Aktuell haben Zanthropya Ex zwei eigens produzierte Alben und zwei Studioalben, die von Connie Andreszka (Mystic Prophecy) produziert und mit einem erstklassigen Artwork von Metalartworks ummalt wurden, veröffentlicht. Speziell die zwei Studioalben „Notlösung Kopfschuss“ und „Hure meiner Sinne“, die unter dem konzipierten Genre-Name „Misanthropic Death“ laufen, stellen den außergewöhnlichen Stil der Band ideal dar und verleiten den Zuhörer zum sofortigen Headbangen, da der Zeitnahe Sound wie Artilleriefeuer auf die Ohren hämmert!

Zeitgleich wird die Initiative der einzelnen Bandmitglieder mit den selbst gedrehten Musikvideos und den eigens entworfenen Merchandise-Artikeln verdeutlicht, was wiederum die Einzigartigkeit, Kreativität als auch die Motivation der Band aufzeigt. Infolgedessen wird Zanthropya Ex weitere Alben produzieren, Konzerte bestreiten und Anhänger um sich schaffen, um weitere Metallandschaften zu erkunden und ihre Musik stets zu verbreiten.

Die Veröffentlichung einer EP ist für den Frühling 2016 geplant.